Information zum Turmdrehkranführerlehrgang

 

INFOBLATT

Ausbildung zum Turmdrehkranführer


Bei der Auswahl Ihrer Schulungsstätte ist Vorsicht geboten

 

 

 

Die Fa. Moser Baumaschinen engagiert sich schon seit 1992 in der Ausbildung zum Turmdrehkranführer. Als Lieferant und Vermieter für Turmdrehkrane im bayrischen Raum ist es den Betriebsleitern der Fa. Moser wichtig, dass Turmdrehkranführer kompetent und umfangreich geschult werden.

 

Dabei ist bei der Auswahl der Schulungsstätte für die Teilnehmer durchaus Vorsicht geboten, denn unterschiedliche Schulungsangebote mit verschiedenen Lehrgangsinhalten und Schulungsdauern werden am Markt angeboten. Diese Unterschiede in den Ausbildungsarten haben auch sehr großen Einfluss auf die Fähigkeiten zukünftiger Turmdrehkranführer und auf den erworbenen Führerschein. So ist es den Teilnehmern oft nicht bewusst, inwiefern sie umfangreich ausgebildet werden und inwieweit der damit erworbene Führerschein, auch im Falle eines durch den Turmdrehkran verursachten Unfalles, Gültigkeit bei Aufsichtsbehörden und Gerichtsverfahren habt.

 

Aus diesem Grunde haben sich der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes eingesetzt und einheitliche Ausbildungsgrundsätze für Turmdrehkranschulungen entwickelt. Entscheidet sich ein Ausbildungsbetrieb sich im Rahmen einer Zertifizierung, diesen hohen Standard einzuhalten, so garantiert dies dem Teilnehmer eine umfangreiche und solide Ausbildung mit einem einheitlichen Ausbildungsniveau.

 

Dieses einheitliche Schulungskonzept auf Grundlage der BGG 921 „Auswahl, Unterweisung und Befähigungsnachweis von Kranführern“ führe außerdem dazu, dass sich die Bauberufsgenossenschaften nur noch an Turmdrehkranprüfungen beteiligen, wenn die Schulungsstätten von den o. g. Verbänden zertifiziert worden sind.

 

Für den Kranführer kann eine zertifizierte Ausbildung zum Turmdrehkranführer auch noch weit reichende Folgen für sein zukünftiges Berufsleben haben. Sollte dieser einmal seinen Arbeitsplatz ins europäische Ausland verlegen, so kann ein bei einer zertifizierten Ausbildungsstätte erworbener Turmdrehkranführerschein umgeschrieben werden und somit ist dieser Führerschein auch z. B. in Österreich, der Schweiz oder Frankreich gültig. Mit einem Führerschein einer nach den Verbänden nicht zertifizierten Schulungsstätte ist dies nicht möglich.

 

Somit ist also der Teilnehmer eines Turmdrehkrankurses gefragt, für sich einen geeigneten Bildungsträger zu suchen. Allein die Tatsache, dass der Ausbildungsbetrieb so genannte Bildungsgutscheine der Arbeitsagenturen einlösen kann, ist noch kein Anhaltspunkt dafür, dass er auch eine Zertifizierung der Verbände besitzt. Die Möglichkeit der Einlösung der Bildungsgutscheine bezieht sich ausschließlich auf die Kostenübernahme der Bildungsmaßnahme.

 

Um also als Turmdrehkranführer auch für die Zukunft und die damit steigende Flexibilität am Arbeitsmarkt gerüstet zu sein, sollte der Teilnehmer eine Ausbildungsstätte bevorzugen, die sowohl von den Bauverbänden zertifiziert ist und an deren Ausbildung sich auch die Bauberufgenossenschaft beteiligt. Die Ausbildungsstätten der Moser Baumaschinen Gruppe in Plattling, Altenmarkt und Maxhütte- Haidhof erfüllen diese Anforderungen.

© conceptnet